Schön wie wir | Elektrogeräte richtig entsorgen
1084
page,page-id-1084,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Elektrogeräte richtig entsorgen

2016_11_11_tipps_12503
2016_11_11_tipps_12505

Elektronische Geräte richtig entsorgen

Cadmium, Quecksilber, Arsen, Blei oder Brom – elektronische Geräte enthalten umweltschädliche sowie gesundheitsgefährdende Schadstoffe und gehören daher weder in den Hausmüll noch auf den Bürgersteig. Dennoch landen defekte Haushaltsgeräte und Elektroartikel immer wieder genau dort. Das Elektro- und Elektronikgesetz soll das illegale Abstellen eindämmen und zugleich das Recycling alter Geräte fördern: Seit 24. Juli 2016 können Verbraucher ihre defekten Geräte nicht mehr nur auf Wertstoffhöfen abgegeben, sondern auch bei großen Händlern. Groß heißt, dass diese eine Verkaufs- bzw. eine Versandfläche von mindestens 400 m2 haben müssen.

 

Smartphone, Toaster, Mikrowelle, Kühlschrank: was wo abgegeben?
Der Toaster ist durchgebrannt, die Kaffeemaschine verweigert ihren Dienst und der Kühlschrank muss ebenfalls erneuert werden. Neben dem Kauf steht in der Regel die Abgabe des alten Elektrogerätes an. Für diese Rückgabe gilt: Kleine elektronische Geräte, die maximal 25 cm lang sind, können in haushaltsüblicher Zahl bei einem großen Händler abgegeben werden, ohne dass dort ein neues Gerät gekauft werden muss. Ist das kaputte Gerät größer als 25 cm, muss der Händler dieses nur zurücknehmen, wenn bei ihm gleichzeitig ein neues gekauft wird. Wer ein neues Gerät lieber online bestellen möchte, sollte beim Online-Händler klären, ob eine postalische Rückgabe des alten Gerätes möglich ist.

 

Die Rückgabe elektronischer Geräte ist Pflicht
Alle Ausreden helfen nicht: Elektrogeräte, die mit einer durchgestrichenen Mülltonne auf Rädern gekennzeichnet sind, müssen ordnungsgemäß entsorgt werden. Wird dieses ignoriert und das Vergehen gemeldet, kann eine Ordnungsstrafe fällig werden. Das wäre nicht nur ärgerlich, sondern zudem teuer: So kann ein illegal abgestellter defekter Kühlschrank bis zu 300,00 € kosten.

 

Defekte Geräte nicht weiter beschädigen
Selbst wenn das Gerät bereits defekt ist, sollte diese Entsorgung sorgsam durchgeführt werden, damit keine Schadstoffe austreten. Außerdem ist ein Recycling eher bei unbeschädigten möglich. Batterien, Akkus und Energiesparlampen haben ebenfalls nichts im Hausmüll zu suchen. Für sie sind in zahlreichen Geschäften Sammelstellen eingerichtet.